Musikalisches Tagebuch 5: April-Mai 2018. “Maria” in Oldenburg; “El gato montés” in Kaiserslautern; “Hans Heiling” in Essen; “Antikrist” in Mainz; “Pelléas et Mélisande” an der Staatsoper Berlin

27.4. Oldenburg – Oldenburgisches Staatstheater: Maria Maria (mit Akzent über das erste „a“, also Mària) von Roma Statkowski wurde 1906 uraufgeführt und blieb in Polen lange Zeit ziemlich populär; sie ist aber heute nahezu vergessen worden. Ich bin daher dem Theater Oldenburg sehr dankbar für die seltene Möglichkeit, diese Oper szenisch zu erleben – und […]

Musikalisches Tagebuch 3: St. Petersburg 6.-12- März

6. März – Prokofjew: Verlobung im Kloster – Mariinsky I Die Oper, mit der Prokofjew die Anklage von Formalismus verdiente, ist entzückend und nimmt die Stimmung und auch den Stil seiner 5. Symphonie vorweg. Man kann nicht verstehen, wie surreal das Finale wirkt, bis man es auf der Bühne sieht. Die eher traditionelle aber sehr intelligente […]

Musikalisches Tagebuch 1: Dima Slobodeniouk; “L’incoronazione di Poppea” (Februar 2018)

01.02.2018 – Philharmonie Berlin – Berliner Philharmoniker, Dima Slobodeniouk (Dir.), Baiba Skride (Violin) – Sibelius, Schostakowitsch, Prokofjew Beim ausverkauften Saal wurde ein tolles Programm mit ungewöhnlichen Stücken gespielt: die letzte, unterschätzte Tondichtung von Sibelius, Tapiola; das nicht so oft aufgeführte 2. Violinkonzert von Schostakowitsch und die äußerst seltene 2. Symphonie von Prokofjew. Es war sogar […]