Ein großer Schreker Freund verschied. Persönliche Erinnerungen zum Tod von Michael Gielen.

Berlin, 1987. Ich bin zum ersten Mal in dieser Stadt und besuche einen großen CD-Laden im Europa Center, so groß und bestückt, wie ich in Italien nie gesehen habe. Ich muss ein Sujet für meine Magisterarbeit finden und habe eine Liste von nahezu unbekannten Komponisten, über die ich möglicherweise schreiben könnte. In diesem Traumladen finde… Continue reading Ein großer Schreker Freund verschied. Persönliche Erinnerungen zum Tod von Michael Gielen.

Musikalische Weihnachstgeschenke auf Deutschlandfunk Kultur

Vom 22.12.2018 bis zum 31.01.2019 schenkt uns Deutschlandfunk Kultur einige Deutschlandfunk-Produktionen von Stücken u. A. von Weigl, Schreker und Braunfels, und zwar: am 22.12. um 21:30 Uhr – Karl Weigl: Sinfonie Nr.1 in E Dur; Pictures and Tales, Suite für Orchester – Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz, Dir. Jürgen Bruns – Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 am 24.12. um… Continue reading Musikalische Weihnachstgeschenke auf Deutschlandfunk Kultur

Saison 2018/2019

Ich wollte eine vollständige Liste aller Opern „meiner Zeit“ machen, die in der nächsten Saison aufgeführt werden, samt mit Dirigenten, Regisseuren und Sängern; das nimmt allerdings jetzt viel zu viel Zeit, so begrenze ich mich diesmal nur auf die „Highlights“.  Die Liste wird nach und nach ergänzt, da es (wie immer) die Programmierung bei einigen… Continue reading Saison 2018/2019

“Die Gezeichneten” in Zürich inszeniert von Barrie Kosky!

Offenbar hatte letztendlich die fragliche Produktion von Die Gezeichneten an der Komische Oper Berlin (Inszenierung von Calixto Bieito) doch eine sehr interessante Nachwirkung, wenn der Intendant der Komische Oper Kosky selbst diese Oper in der nöchsten Saison am Opernhaus Zürich inszenieren wird!  Entweder wußte es schon, dass er Die Gezeichneten in Zürich inszeniert hätte, und hat… Continue reading “Die Gezeichneten” in Zürich inszeniert von Barrie Kosky!

Happy Birthday, Franz Schreker! Schreker’s YouTube Playlist 

Franz Schrekers YouTube Playlist  1898 – Sonate für Violine und Klavier: 1. Allegro moderato; 2. Andante con moto; 3. Presto 1899 – Symphonie in A-moll : 1. Allegro; 2. Scherzo; 3. Adagio (das Finale ist verloren) 1900 – Scherzo für Streichorchester; 2 1900 –  Intermezzo für Streichorchester (später als 3. Satz der Romantischen Suite): 1; 2; 3; 1902 – Flammen (ganze Oper) 1902 –… Continue reading Happy Birthday, Franz Schreker! Schreker’s YouTube Playlist 

Quando la regia violenta l’opera – “Die Gezeichneten” di Schreker con la regia di Bieito alla Komische Oper di Berlino

Si parlava giusto qualche settimana fa su questo blog della polemica suscitata dal rovesciamento del finale della Carmen andata in scena all’inizio di gennaio al Teatro Comunale di Firenze – ed ecco che un’operazione simile si ripete alla Komische Oper di Berlino, stavolta però con proporzioni inverse. Mentre a Firenze un regista non notissimo (Leo… Continue reading Quando la regia violenta l’opera – “Die Gezeichneten” di Schreker con la regia di Bieito alla Komische Oper di Berlino

Buh-Rufe für Bieito – “Die Gezeichneten” an der Komische Oper Berlin

Nicht alles war schlecht in der neuen Produktion der Gezeichneten der Komischen Oper Berlin (Premiere am 21. Januar). Die Sänger waren z. B. alle von sehr gut bis phänomenal. Wie erwartet hat Ausrine Stundyte alles gegeben, was eine Sängerin bei dieser Rolle geben könnte – sowohl stimmlich als auch szenisch. Nicht so leicht, die absolute… Continue reading Buh-Rufe für Bieito – “Die Gezeichneten” an der Komische Oper Berlin

Buon compleanno, Franz Schreker!

138 anni fa, il 23 marzo, Franz Schreker vedeva la luce nel Principato di Monaco, dove la famiglia temporaneamente si trovava durante uno dei tanti spostamenti lavorativi del padre di Franz. Il ricordo dei colori della riviera rimase indelebile nella memoria di Schreker, fomando un vivo contrasto con la traumatica seconda parte della sua infanzia… Continue reading Buon compleanno, Franz Schreker!

Gerade erschienen

Eine große Sammlung von Melodramen mit Peter Pachl und dem PPP-musiktheater ist gerade auf CD erschienen, unter denen auch Das Weib des Intaphernes von Schreker in einer Kammerfassung für Violine und Klavier. Hier die CD-Besprechung von Klassik-heute. Werde diese CD natürlich auch selbst besprechen!