Opernzettel: Liste der Opern/ Schede d’opera: lista degli ascolti

 

 

 

 

 

 

 

palais-garnier-1096888_1280

Il disegno complessivo di questo folle progetto, assieme ai due progetti ancora più folli che lo accompagnano, era stato già tracciato ahimé qualche tempo fa qui; quella che segue è la lista completa/provvisoria dei lavori che verranno “schedati”.

La lista è un work in progress, ogni anno appaiono nuovi titoli/nuove registrazioni, spesso anche di compositori a me fino ad allora del tutto sconosciuti. La lista verrà costantemente aggiornata.

Criteri: qui sono elencate tutte le opere composte tra il 1875 e il 1945 delle quali al momento è possibile reperire integralmente o in parte una registrazione.

Ho fatto il possibile per limitare il campo al genere operistico, escludendo generi vicini come l’operetta, la zarzuela o l’oratorio, ma tracciare un confine netto, soprattutto nel periodo preso in esame, non è sempre così facile e alcune inclusioni/esclusioni potrebbero apparire arbitrarie. Alcuni oratori, in virtù del loro contenuto drammatico o della loro vicinanza ad altre opere, sono stati aggiunti provvisoriamente alla lista. Per esempio, tra La Vierge di Massenet, che è un oratorio, e la Maria egiziaca di Respighi, comunemente classificata come opera, la distanza strutturale è minima, tale da lasciar ritenere che la differente denominazione sia dovuta alla differente percezione dei confini del genere operistico a seconda delle epoche.Non so ancora se è giusto includere La Vierge nella lista come anticipazione di un futuro sviluppo del genere operistico, o escluderla perché per il pubblico dell’epoca e per il compositore stesso non si trattava di un’opera. Per ora propendo per la prima soluzione. Altro discorso vale per l’Opéra-Comique, che spesso trascende senza un confine netto nell’operetta. Inizialmente per esempio nella lista avevo incluso Les cloches de Corneville di Planquette,  ma dopo dieci minuti di ascolto mi è parso chiaro che si trattasse piuttosto di un’operetta, e l’ho quindi espunta assieme a tutti gli altri lavori di Planquette. Sviste in questo campo a me non ancora molto familiare sono però sempre possibili.

In linea generale si è scelto di datare ciascun lavoro all’anno di composizione; nel caso di versioni differenti, ove disponibili, sono state messe in elenco tutte; in alcuni casi particolari (per esempio CarmenVandaSigurdKleider machen Leute ecc.) ci si è attenuti di volta in volta al criterio ritenuto più appropriato per ognuno dei lavori. Il motivo della scelta della datazione verrà in questi casi illustrato nelle rispettive schede.

Legenda: la sottolineatura indica che l’opera è stata da me vista rappresentata scenicamente; la parentesi quadra indica che al momento non posseggo alcuna registrazione di quel lavoro. Nella maggior parte dei casi esiste una registrazione, che io semplicemente devo ancora acquistare/acquisire; in rari casi (che ho colorato in rosso) si tratta di lavori visti in teatro ma dei quali non è stato finora possibile reperire alcuna registrazione disponibile; in verde invece quelle di cui non esistono registrazioni ma che vedrò nella prossima stagione

La dicitura “Klav. “indica che l’unica esecuzione disponibile o ascoltata è in una riduzione per pianoforte; la dicitura “Ausz.” indica invece che l’esecuzione non è integrale.

*****

img_6584

Die Entstehung des Opernzettel-Projekts wurde schon in einem vorigen Posting (Einleitung) zusammen mit der Entstehung zweier weiterer Projekte erläutert; sie sei aber für die Hastigen auch hier wiederholt.

Ich habe in den vergangenen Jahren versucht, einige Opern besser in ihrem zeitlichen Kontext zu verstehen. Daher hörte ich sie zusammen mit anderen in derselben Zeitspanne entstandenen Opern chronologisch nacheinander an. Die Ergebnissen waren oft überraschend: wie unglaublich gewagt für ihre Zeit klangen plötzlich einige Hauptwerke der Moderne! Und andererseits wie konventionell einige andere, heute sehr bekannte Werke. Ich habe den Versuch mit Schrekers Irrelohe gemacht und den Eindruck bekommen, dass diese Oper nach Wozzeck doch eine der modernsten ihrer Zeit ist – wobei als Klangidee  sehr weit entfernt von der Trockenheit, welche die die Werke jüngeren Komponisten bestimmt. Das Opernzettel-Projekt ist ein Versuch, dasselbe Verfahren über die erweiterte Lebenszeit von Schreker zu anwenden – nähmlich von 1875 bis 1945.

Die folgende Liste ist ein Work-in-progress. Da jedes Jahr neue Aufnahmen auftauchen bzw. weitere mir bisher unbekannte Opern ausgegraben werden, wird die Liste ständig aktualisiert. Es wurden alle Opern gelistet, von denen auch nur einen Auswahl aufgenommen wurde. Wichtig war mir hauptsächlich, dass man eine Idee des Werkes, wenn auch manchmal eher vage,  erhalten kann. Nebenbei versuche ich, so viele von diesen Opern wie möglich im Theater zu sehen. Diese Werke szenisch zu erleben, hilft hochgradig, sie besser zu verstehen und ihre szenische Wirksamkeit zu prüfen.Es ist bekannt, dass die Musikologen tendenziell eher behaupten, das Werk sei nur die Partitur und der Rest reines Zubehör, aber ein Live-Erlebnis der Musik hilft immer gewaltig, das völligen Potenzialitäten sowie die verborgenen Probleme der Werke deutlicher zu erkennen.

Soweit wie möglich ist die Liste nur auf Opern begrenzt, was meint, dass Werke aus Schwestergattungen wie Operette, Zarzuela bzw. Oratorium tendenziell ausgeschlossen sind. Eine klare Abgrenzung der Gattungen erweist sich aber nicht immer als möglich , daher kam es gelegentlich zu Einbeziehungen von Werken, die eigentlich nicht echte Opern sind. Um einige Beispiele zu machen: Es gibt mehrere Werke (Weills Die Dreigroschenoper, Strawinskys Oedipus Rex, Respighis Maria Egiziaca, Milhauds Christophe Colomb, Blachers Romeo und Giulia usw.) die man als Oper bezeichnen kann, die aber sich an der Grenze der Operngattung befinden. Es gibt aber auch andere Werken (Massenets La Vierge Martins Le vin herbé und die Oratorien von Gouvy), die von den Komponisten selbst nicht als „Opern“ bezeichnet wurden, und die aber nicht so anders als diese klingen. Diese zusätzliche Auswahl wurde auf Oratorien begrenzt, die einen dramatischen Inhalt haben, d. h. Werke, bei denen bestimmte Figuren auftreten und die eine klare Handlung aufweisen.  Es ist wahrscheinlich, dass mir viele dieser Grenzgattungswerken entgangen sind und dass die Liste noch länger sein sollte. Ein weiteres Problem stellen z.B. die Opéra-Comiques dar: Einige Werke, die anfangs gelistet wurden, gehören bestimmt eher zum Operette-Genre und wurden daher ausgestrichen (wie z.B. Planquettes Les cloches de Corneville). Da aber meine persönlichen Kenntnisse der Opéra-Comique-Gattung momentan nicht so vertieft sind, besteht es die Möglichkeit, dass einige Titeln aus Versehen ausgeschlossen bzw. einbezogen wurden.

Grundsätzlich wurde jedes Werk auf sein Entstehungsjahr datiert. Wenn es verschiedene Fassungen gibt, von denen es auch verschiedene Aufnahme gibt, wurden alle Fassungen mit ihrem Entstehungsjahr separat gelistet. Wenn dies nicht möglich war, wurde das Werk normalerweise mit dem Entstehungsjahr der ersten Fassung datiert. Nur in bestimmten Fällen fiel die Entscheidung entweder auf dem Entstehungsjahr der zweiten Fassung, wie z. B. bei Zemlinskys Kleider machen Leute, oder auf einem zwischen beiden Fassungen liegenden Jahr. Problematische Fälle werden jedes Mal im Werkbeschreibung erläutert.

Legende:

  • die Unterstreichung des Titels zeigt, dass es eine szenische Aufführung der Oper in den letzten Jahren stattgefunden hat und dass ich sie dazu live sehen konnte
  • die eckige Klammer meint, dass ich noch keine Aufnahme des Werkes besitze. Rot gefärbt sind in diesem Fall die Opern, die ich im Theater gesehen habe und von denen bisher keine Aufnahme aufgetaucht ist
  • „Klav.“ (Klavier) meint, dass die einzige von mir angehörte Einspielung des Werkes in eine Reduktion für Klavier bzw. Kammerensemble war
  • „Ausz.“ (Auszüge) zeigt, dass die Aufführung sehr gekürzt war. Manchmal meint das lediglich, dass alle Chorteile gestrichen wurden; in einigen Fällen (wie leider bei Zandonais Giuliano) fehlt aber nahezu die ganze Oper.
1875 Bizet: Carmen (1874)
Boito: Mefistofele (1868?)
Smetana: Libuše (1872)
Catalani: La falce
Goldmark: Die Königin von Saba
Brüll: Das goldene Kreuz (Ausz. Klav.)
Pasta: Atauhalpa

Saint-Saëns: Le Timbre d’Argent (1865?)

Rubinstein: Der Dämon (1871)

Offenbach: Le Voyage dans la Lune

1876 Čaikovskij: Kuznec Vakula/ Čerevički (Wakula der Schmied/Pantöffelchen) (1874/85)
Dvořak: Vanda
Ponchielli: La Gioconda
Smetana: Hubička (Der Kuss)
Leoncavallo: Chatterton
Saint-Saëns: Samson et Dalila
Gounod: Polyeucte
Zaytz (Zajc): Nikola Šubić-Zrinjski

Joncières: Dimitri

1877 Massenet: Le Roi de Lahore
Dvořak: Šelma sédlak (Der Bauer ein Schelm)
Chabrier: L’étoile
Gounod: Cinq Mars

Hallström: Vikingarna

Offenbach: Le Docteur Ox

1878 Abert: Ekkehard
Raff: Benedetto Marcello
Lalo: Le Roi d’Ys
Smetana: Tajemtsví (Das Geheimnis)
Heise: Drot og Marsk
Parry: Blodwen
Massenet: La Vierge

Zaytz (Zajc): Lizinka

1879 Bottesini: Ero e Leandro
Čaikovskij: Jwgenij Onegin
Gomes: Maria Tudor
Rimskij-Korsakov: Majskaja noch’ (Mainacht)
Chabrier: Une éducation manquée
Rubinstein: Merchant Kalashnikov [Ausz.]
Čaikovskij: Orleanskaya deva (Die Jungfrau von Orléans)
Saint-Saëns: Étienne Marcel

Nessler: Der Rattenfänger von Hameln

A. Dietrich: Robin Hood

1880 Musorgskij: Hovánščina (Chowanschtschina)
Musorgskij: Sorochinskaya yarmarka (Der Jahrmarkt von Sorotschinzy)
Ponchielli: Il figliuol prodigo
Massenet: Hérodiade
Offenbach: Les Contes d’Hoffmann
Gouvy: Oedipe à Colone
1881 Rimskij-Korsakov: Sneguročka (Schneeflöckchen)
Dvořak: Dmitrij

Hallén: Harald der Viking

Reinthaler: Das Kätchen von Heilbronn

Gounod: Le Tribut de Zamora

1882 Wagner: Parsifal
Smetana: Čertova stěna (Die Teufelswand)
Lysenko: Rizdv’yana nich (Die Nacht vor Weihnachten)
1883 Catalani: Dejanice
Delibes: Lakmé
Massenet: Manon
Lysenko: Utoplena (Mainacht oder Das ertrunkene Mädchen)
Saint-Saëns: Henri VIII
Gouvy: Iphigénie en Tauride
1884 Čaikovskij: Mazeppa
Fibich: Nevěsta messinská (Die Braut von Messina)
Puccini: Le Villi
Reyer: Sigurd
Smetana: Viola
Nessler: Der Trompeter von Säckingen
1885 Erkel: István Király
Fibich: Bouřé
Franck: Hulda
Massenet: Le Cid
Messager: La fauvette du temple
Ponchielli: Marion Delorme
Suppé: Des Matrosen Heimkehr
1886 Chabrier: Gwendoline
Goldmark: Merlin
Gouvy: Electre
Gouvy: Egille

Pacius: Loreley

1887 Čaikovskij: Charodéyka (Die Zauberin)
Catalani: Loreley
Chabrier: Le roi malgré lui
Borodin: Knieža Igor (Der Prinz Igor)
Verdi: Otello
Janáček: Šárka
Gomes: Lo schiavo
1888 Erlanger: Saint Julien l’hospitalier
Carrer: Marathon-Salamis
Rendano: Consuelo

[Saint-Saëns: Ascanio]

1889 Dvořak: Jakobin
Massenet: Esclarmonde
Puccini: Edgar (1. Fassung  4 Akte)
Lysenko: Natalka-Poltavka
Godard: Dante

Cilea: Gina

Munskell: I Firenze

1890 Čaikovskij: Pikowaya dama (Pique Dame)
Mascagni: Guglielmo Ratcliff
Mascagni: Cavalleria rusticana
Reyer: Salammbô
Rimskij-Korsakov: Mlada
Arkas: Kateryna (Klav.)

Müller-Berghaus: Die Kalewainen in Pochjola

1891 Janáček: Počátek Románu (Der Anfang eines Romans)
Sullivan: Ivanhoe
Mascagni: L’amico Fritz
Massenet: Le mage
Lysenko: Taras Bulba
Gomes: Odalea
Foerster: Debora

Fibich: Hippodamia (Melodram)

Bruneau: Le Rêve

1892 Čaikovskij: Iolanta
Catalani: La Wally
Debussy: Rodrigue et Chimène
Delius: Irmelin
Franchetti: Cristoforo Colombo
Giordano: Mala vita
Leoncavallo: Pagliacci
Mascagni: I Rantzau
Massenet: Werther
Puccini: Edgar (3. Fassung – 3 Akte)
Rachmaninov: Aleko
Rimskij-Korsakov: Pskovitjanka (DasMädchen von Pskov) (3. Fassung)
Gomes: Colombo
Tasca: A Santa Lucia
[Hubay: A Cremonal Hegedus]
[Pedrell: Els Pirineus]

Messager: Madame Chrysantème

1893 Bruneau: L’attaque du moulin
Cagnoni: Re Lear
Delius: The Magic Fountain
Gouvy: Le Cid
Humperdinck: Hänsel und Gretel
Pfitzner: Der arme Heinrich
Leoncavallo: I Medici
Massenet: Thaïs
Puccini: Manon Lescaut
Smareglia: Cornelus Schut (I pittori fiamminghi)
Verdi: Falstaff
Rubinstein: Christus
Saint-Saëns: Phryné
[Keil : Dona Branca]
1894 Strauss: Guntram
Massenet: Le Portrait de Manon
Massenet: La Navarraise
Napravnik: Dubrovsky
Samaras: La Martire
Smareglia: Nozze istriane
Taneyev: Oresteia
Arenskij: Raphael
[Gouvy: Polyxéna]

Reznicek: Donna Diana

1895 Chausson: Le roi Arthus
Kienzl: Der Evangelimann
Zemlinsky: Sarema
Mascagni: Silvano
Massenet: Amadis
Rimskij-Korsakov: Noč’ pered Roždestvom (Die nacht vor Weihnachten)
Albeniz: Henry Clifford
Godard: La vivandière

Humperdinck: Die sieben Geislein

Lalo: La Jacquerie (unvoll.)

1896 Albeniz: Pepita Jimenez
Giordano: Andrea Chénier
Wolf: Der Corregidor
Mancinelli: Ero e Leandro
Mascagni: Zanetto
Puccini: La bohème
Rimskij-Korsakov: Sadko
Sibelius: Jungfrun i tornet (Die Jungfrau im Turm)
Żelénski: Goplana
Granados: Maria del Carmen
1897 Albeniz: Merlin
Bruneau: Messidor
Cilea: L’arlesiana
Delius: Koanga
D’Indy: Fervaal
Fibich: Šárka
Humperdinck: Königskinder (1910)
Urspruch: Das Unmöglichste von allem
Leoncavallo: La bohème
Massenet: Sapho
Rimskij-Korsakov: Mozart i Salieri
Smareglia: La Falena
Foerster: Eva
D’Ollone: La Samaritaine
Lisinski: Porin

Enna: Den lille pige med svovlstikkerne (Das Mädchen mit Schwefelhölzern)

Kovařovic: Psohlavci (The Dogheads)

1898 D’Albert: Die Abreise
Giordano: Fedora
Kienzl: Don Quixote
Thuille: Lobetanz
S. Wagner: Der Bärenhäuter
Mascagni: Iris
Rimskij-Korsakov: Bojarynja Vera Šeloga (Die Bojarin Vera Scheloga)
Rimskij-Korsakov: Zarskaja nevesta (Die Zarenbraut)
Bottachiari: L’ombra

Messager: Véronique

1899 Chabrier: Briesis ou Les amants de Corinthe
Dvořak: Čert a Káča (Die Teufelskäthe)
Schillings: Pfeifertag
Zemlinsky: Es war einmal
Massenet: Cendrillon
Fibich: Pad Arkuna
[Andrée: Fritjofs Saga]
[Keil : Serrana]
1900 Charpentier: Louise
Cui: Pir vo vremja chumy (Das Gelage während der Pest)
Dvořak: Rusalka
Pfitzner: Die Rose vom Liebesgarten
Leoncavallo: Zazà
Magnard: Guercoeur
Puccini: Tosca
Rimskij-Korsakov: Skazka o zare Saltane (Das Märchen des Zar Saltan)
Fauré: Promethée
Braga: Jupyra
[Hallén: Waldemarsskaten]
1901 Delius: A Village Romeo and Juliet
Strauss: Feuersnot
Thuille: Gugeline
S. Wagner: Herzog Wildfang
Mascagni: Le Maschere
Massenet: Griséldis
Rimskij-Korsakov: Servilia
Lazzari: La Lepreuse
Paderewski: Manru

Prokofjev: Velikan (Der Riese)

Saint-Saëns: Les barbares

Orefice: Chopin

Weis: Der polnische Jude

Kovařovic: Na Starém bělidle (Das alte Waschhaus)

1902 Cilea: Adriana Lecouvreur
Debussy: Pelléas et Mélisande
Delius: Margot-la-Rouge
Franchetti: Germania
Goldmark: Goetz von Berlichingen
Humperdinck: Dornröschen
Klose: Ilsebill
Schreker: Flammen
Massenet: Le jongleur de Notre-Dame
Rimskij-Korsakov: Kaščej bessmertnyj (Der unsterbliche Koschtschei)
Nielsen: Saul og David
Mariotte: Salome
Janáček: Jenůfa
1903 D’Albert: Tiefland
D’Indy: L’étranger
Giordano: Siberia
S. Wagner: Der Kobold
Rimskij-Korsakov: Pan voyevoda
Samaras: La biondinetta
Smareglia: Oceana
Wolf-Ferrari: Le donne curiose
Bruneau: Lazare
[Fourdrain: La legende du point d’Argentan]
Granados: Follett

Enna: Ung Elskov (Heiße Liebe)

1904 Alfano: Risurrezione
Dvořak: Armida
Janáček: Osud
Schmidt: Notre-Dame
Leoncavallo: Der Roland von Berlin
Puccini: Madama Butterfly (1. Fassung)
Rachmaninov: Skupoi ryzar (Der geizige Ritter)
Rimskij-Korsakov: Skazanie o nevidimom grade Kiteže i deve Fevronii (Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch)
Sommer: Rübezahl und der Sackpfeifer von Neiße
Foerster: Jessika

Viardot: Cendrillon

1905 Léhar: Tatjana (2. Fassung von Kukuschka, 1896)
de Falla: La vida breve
Gnecchi: Cassandra
Humperdinck: Heirat wider Willen
Schjelderup: Varnatt
Strauss: Salome
S. Wagner: Bruder Lustig
Mascagni: Amica
Massenet: Chérubin
Rachmaninov: Francesca da Rimini
Leoni: L’Oracolo
Samaras: Mademoiselle de Belle-Isle
Zandonai: L’uccellino d’oro

Pacchierotti: L’albatro

1906 Franchetti: La figlia di Iorio
Pfitzner: Das Christelflein
Zemlinsky: Der Traumgörge
Massenet: Ariane
Nielsen: Maskarade
Wolf-Ferrari: I quattro rusteghi
Zandonai: Il grillo del focolare
Bersa: Oganj (Der Eisenhammer)
Statkowski: Maria
Schillings: Moloch
 1907 Cilea: Gloria
Dukas: Ariane et Barbe-Bleue
Puccini: Madama Butterfly (4. Fassung)
Giordano: Marcella
S. Wagner: Sterngebot
Massenet: Thérèse
Messager: Fortunio
Rimskij-Korsakov: Zolotoj petušok (Der goldene Hahn)
Panizza: Aurora
 

1908

Monleone: Cavalleria rusticana
Blech: Versiegelt
Ostrcil: Kunalovy oci (Ausz.)
Strauss: Elektra
Rachmaninov: Monna Vanna
Samaras: Rhea
Noskowski: Zemsta za mur graniczny (Revenge for the Boundary Wall)
Goldmark: Ein Wintermärchen

Peterson-Berger: Arnljot

1909 Braunfels: Prinzessin Brambilla
O’Dwyer: Eithne
Février: Monna Vanna
Schoenberg: Erwartung
S. Wagner: Banadietrich
Magnard: Bérenice
Massenet: Don Quichotte
Wolf-Ferrari: Il segreto di Susanna
Chapì: Margaraita la tornera
Le Flem: Aucassin et Nicolette
Melartin: Aino
Nevin: Poia
Séverac: Le coeur du moulin
1910 Bittner: Der Musikant
Bloch: Macbeth
Delius: Fennimore and Gerda
Giordano: Mese mariano
Strauss: Der Rosenkavalier
Puccini: La fanciulla del West
Respighi: Semirâma
Zandonai: Conchita
Ropartz: Le pays
Joplin: Treemonisha
Palmgren: Daniel Hjort
Séverac: Heliogabale
1911 Bartók: A kékszakállú herceg vára
[Hatze: Povratak]
Bittner: Der Bergsee
Kienzl: Der Kuhreigen
Schreker: Der ferne Klang
S. Wagner: Schwarzschwanenreich
Mascagni: Isabeau
Massenet: Roma
Ravel: L’heure espagnole
Smareglia: Abisso
Wolf-Ferrari: I gioielli della Madonna
Zandonai: Melenis (Ausz. Klav.+MIDI)
[Herbert: Natoma]
1912 Peterson-Berger: Domedagsprofeterna
Busoni: Die Brautwahl
Schreker: Das Spielwerk und die Prinzessin
Strauss: Ariadne auf Naxos (1. Fassung)
Waltershausen: Oberst Chabert
Leoncavallo: Zingari
Massenet: Panurge
Massenet: Cléopâtre
Sinding: Det heilige Bjerg (Der heilige Berg)
Tigrarian: Anoush
[Dohnányi: Tante Simona]
[Guridi: Mirentxu]

Oberleitner: Aphrodite (Klav.)

1913 Aubert: La forêt bleue
Braunfels: Ullenspiegel
Charpentier: Julien
Fauré: Pénélope
Orff: Gisei
Schoenberg: Die glückliche Hand
S. Wagner: Sonnenflammen
Alaleona: Mirra
Mascagni: Parisina
Pizzetti: Fedra
Prokofjev: Maddalena
Montemezzi: L’amore dei tre re
Szymanowsky: Hagith
D’Albert: Die toten Augen
Zandonai: Francesca da Rimini
Matjiušin: Pobeda nad solnstem (Victory over the Sun)
Dupont: Antar
Milhaud: Agamemnon
Cui: Kot v sapogakh (Der gestiefekte Kater)
[Gabriel : La Jura]
1914 [Hubay: Anna Karenina]
Boughton: The Immortal Hour
Stephan: Die ersten Menschen
S. Wagner: Der Heidekönig
Respighi: Marie-Victoire
Stravinskij: Le Rossignol
Rabaud: Mârouf, savetier du caire
Bachelet: Scemo
1915 Lévy: Le cloître
Giordano: Madama Sans-Gêne
Kalomiris: Protomastoras (The Master Builder)
Korngold: Der Ring des Polykrates
Pfitzner: Palestrina
Schillings: Monna Lisa
Schreker: Die Gezeichneten
S. Wagner: Friedensengel
Boughton: Bethlehem
Novák: Zvíkovský rarášek (Der Kobold von Zvikov)
Milhaud: Les Choéphores
1916 Penella: El Gato Montés
Bittner: Das höllisch Gold
Holst: Sāvitri
Janáček: Výlety páně Broučkovy (Die Ausflüge des Herrn Broucek)
Kienzl: Das Testament
Korngold: Violanta
Schoeck: Erwin und Elmire
Schreker: Das Spielwerk (2. Fassung von Das Spielwerk und die Prinzessin)
Strauss: Ariadne auf Naxos (2. Fassung)
Zemlinsky: Eine florentinische Tragödie
Prokofjev: Igrok (Der Spieler)
Zandonai: La via della finestra
Granados: Goyescas
Brandt-Buys: Die Schneider von Schönau
Novák: Karlstejn
Leoncavallo: Goffredo Mameli
Stanford: The Traveling Companion
Rangström: Kronbruden
[Morera: Tassarba]

Różycki: Eros i Psyche

Puccini: Il tabarro

Oberleitner: Der eiserne Heiland (Ausz.)

1917 Busoni: Arlecchino oder die Fenster
Busoni; Turandot
Debussy: La chûte de la maison Usher
Kalomiris: To dachtylidi tes manas (Der Ring der Mutter)
Sekles: Schaharazade
Strauss: Die Frau ohne Schatten
Mascagni: Lodoletta
Puccini: La rondine

Puccini: Suor Angelica

Atanasov: Gergana
1918 Boito: Nerone
Schreker: Der Schatzgräber
Puccini: Gianni Schicchi
Montemezzi: La nave
Cras: Polifem
Scott: The Alchemist
1919 D’Albert: Revolutionshochzeit
Hindemith: Mörder, Hoffnung der Frauen
Korngold: Die tote Stadt
Leoncavallo: Edipo Re
Janáček: Zápisník zmizelého (Tagebuch eines Verschollenen)
Prokofjev: Lyubov’ k tryom apel’sinam (Die Liebe der drei Orangen)
Paliashvili: Abesalom da Eteri
Dolidze: Keto y Kote
Børresen: Den kongelige Gaest
Hahn: Nausicaa (Klav,)
Wolff: L’Oiseau Bleu
1920 Braunfels: Die Vögel
Reznicek: Ritter Blaubart
S. Wagner: Der Schmied von Marienburg
Weingartner: Die Dorfschule
Vaughan Williams: Hugh the Drover
[A. Kalnins: Banuta]
1921 Alfano: La leggenda di Sakùntala
Bretan: Luceafarul
Hindemith: Das Nusch-Nuschi

Hindemith: Sancta Susanna

Janáček: Kát’a Kabanová
Schoeck: Venus
Zemlinsky: Der Zwerg
Mascagni: Il piccolo Marat
Zandonai: Giulietta e Romeo
Büsser: Colomba
Ibert: Persée et Andromède

[Chadwick: The Padrone]

1922 Berg: Wozzeck
Holst: The Perfect Fool
Schmidt: Fredigundis
Schreker: Irrelohe
S. Wagner: Rainulf und Adelasia
Zemlinsky: Kleider machen Leute (3. Fassung)
Malipiero: L’Orfeide
Malipiero: Tre commedie goldoniane
Pizzetti: Debora e Jaele
Respighi: Belfagor
Stravinskij: Mavra
Gershwin: Blue Monday
Merikanto: Juha
Milhaud: Les Euménides
Turina: Jardin de Oriente
Gál: Die heilige Ente (Klav. Ausz.)
[Dohnányi: A vayda tornya  (Der Turm von Voivod)]
1923 Bretan: Golem
de Falla: El retablo de maese Pedro
Janáček: Přihody lišky bistroušky (Das schlaue Füchslein)
Křenek: Der Sprung über den Schatten
Křenek: Orpheus und Euridyke
Madetoja: Ostroboci
Roussel: Padmavati
Paliashvili: Daisi
Langgaard: Antikrist
Reznicek: Holofernes
Catelnuovo Tedesco: La mandragola
1924 Braunfels: Don Gil von den grünen Hosen
Busoni: Doktor Faust
Giordano: La cena delle beffe
Holst: At the Boar’s Head
Strauss: Intermezzo
Wellesz: Alkestis
Puccini: Turandot
Szymanowsky: Król Roger
Zandonai: I Cavalieri di Ekebù
Rabaud: L’appel de la mer
1925 Hahn: Mozart
Janáček: Věc Makropulos (Die Sache Makropulos)
Křenek: Jonny spielt auf
Schoeck: Penthesilea
Ravel: L’enfant et les sortilèges
Honegger: Judith
Gál: Das Lied der Nacht
1926 Boughton: The Queen of Cornwall
D’Albert: Der Golem
Gurlitt: Wozzeck
Hindemith: Cardillac
Ibert: Angélique
Křenek: Der Diktator
Weill: Der Protagonist
Weill: Royal Palace
Respighi: La campana sommersa
Honegger: Antigone

Kodály: Hári János

1927 Hindemith: Hin und zurück
Korngold: Das Wunder der Heliane
Křenek: Das geheime Königreich
Křenek: Schwergewicht oder Die Ehre der Nation
Strauss: Die ägyptische Helena
Toch: Die Prinzessin auf der Erbse
S. Wagner: Die heilige Linde
Weinberger: Švanda dudák (Schwanda der Dudelsackpfeifer)
Prokofjev: Ognenny angel (Der feurige Engel)
Stravinskij: Oedipus Rex
Milhaud: Le pauvre matelot
Milhaud : L’enlèvement d’Europe ; L’abandon d’Ariane; La délivrance de Thesée
Wolf-Ferrari. Sly
Wolf-Ferrari: Das Himmelskleid
[Dohnányi: A tenor]
[Dressel: Der arme Columbus]
[Samuel-Rousseau: Le bon roi Dagobert]
[Kogoj: Črne maske]
1928 D’Albert: Die schwarze Orchidee
Janáček: Z mrtvého domu (Aus einem Totenhaus)
Schreker: Der singende Teufel
Toch: Egon und Emilie
S. Wagner: Wahnopfer
Weill: Der Zar läßt sich photographieren
Weill: Die Dreigroschenoper
Wolpe: Zeus und Elida
Lazzari: La tour de feu
Pizzetti: Fra Gherardo
Spendiaryan: Almast
Šostakovič: Nos
Milhaud: Christophe Colomb
Vaughan Williams: Sir John in Love
Braunfels: Der gläserne Berg
[Blitzstein: Triple-Sec. Die Sünde des Lord Silverside]
Antheil: Transatlantic
Thomson: Four Saints in Three Acts
Martinů: Larmes de couteau
Ibert: Le Roi d’Yvetot
Mulè: Dafni
Zandonai : Giuliano (Ausz.)
Holbrooke: Bronwen (Ausz.)
1929 Brand: Machinist Hopkins
Flury: Eine florentinische Tragödie
Giordano: Il Re
Hindemith: Neues vom Tage
Holst: The Tale of the Wandering Scholar
Křenek: Leben des Orest
Reznicek: Benzin
Schoenberg: Von Heute auf Morgen
Schreker: Christophorus oder Die Vision einer Oper
Martinů: Les trois souhaits ou Les vicissitudes de la vie
Deševov: Lëd i stal’ (Eis und Stahl)
Brian: The Tigers
[Goossens: Judith]
1930 Gurlitt: Soldaten
Hauer: Salambo
Hartmann: Wachsfigurenkabinett
Křenek: Kerhaus um St. Stephan
Schoeck: Vom Fischer und syne Frau
Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny
Weill: Der Jasager
Pizzetti: Lo straniero
Schierbeck: Fête galante
Krása: Verlobung im Traum
Dyson: The Canterbury Pilgrims
[Roger-Ducasse: Cantegril]

Rathaus: Fremde Erde

Milhaud: Maximilian

1931 Goerz: Malpopita
Hába: Matka
Pfitzner: Das Herz
Wellesz: Die Bakchantinnen
Enescu: Oedipe
Malipiero: Torneo notturno
Respighi: Maria Egiziaca
Zandonai: Una partita
Bridge: The Christmas Rose
Donati: Corradino lo Svevo

Martinů: Le jour de bonté

1932 Casella: La donna serpente
Casella: La favola d’Orfeo
Goldschmidt: Der gewaltige Hahnrei
Schoenberg: Moses und Aron
Schreker: Der Schmied von Gent
Schulhoff: Flammen
Strauss: Arabella
Weill: Die Bürgerschaft
Zemlinsky: Der Kreidekreis
Mascagni: Pinotta
Šostakovič: Ledi Makbet Mtsenskovo uijezda (Lady Macbeth von Mzensk)
Vaughan Williams: Riders To The Sea
Zandonai: La farsa amorosa
Beach: Cabildo
Hatze: Adel i Mara
Gruenberg: Emperor Jones
Gurlitt: Nana
Hauer: Die schwarze Spinne
1933 Egk: Columbus
Křenek: Karl V
Respighi: La fiamma
Respighi: La bella dormente nel bosco
Hanson: Merry Mount

Weill: Der Silbersee

Schreker: Memnon (unvoll.)

Di Cagno: Maremma

1934 Hartmann: Simplicius Simplicissimus
Refice: Cecilia
Suder: Kleider machen Leute
Rocca: Il Dibuk
Martinů: Hry o Marii (Marienspiele)
Arrieu: Noè
[Massana: Canigó]

[Křenek: Cefalo e Procri]

1935 Berg: Lulu
Braunfels: Verkündigung
Egk: Die Zaubergeige
Gershwin: Porgy and Bess
Hindemith: Mathis der Maler
A. Kalnins: Hamlet
Schoeck: Massimilla Doni
Strauss: Die schweigsame Frau
Wagner-Regeny: Der Günstlig
Malipiero: Giulio Cesare
Mascagni: Nerone
Gotovac: Ero s onoga svijeta (Ero der Schelm)
Hahn: Le marchand de Venise
Martinů: Hlas lesa (Die Stimme des Waldes), Radio-Oper
Martinů: Veselohra na mostě (Komödie auf der Brücke), Radio-Oper
[De Rogatis: La novia del hereje];
Dzeržynskij: Tichij Don (Der stille Don)

Lothar: Das kalte Herz, Radio-Oper

1936 Alfano: Cyrano di Bergerac
Strauss: Friedenstag
Ullmann: Der Sturz des Antichrist
Respighi: Lucrezia
Haas: Charlatan
Wolf-Ferrari: Il campiello
Sauguet: La chartreuse de Parme
Sutermeister: Die schwarze Spinne
Foerster: Bloud
Ghedini: Maria d’Alessandria

Sternfeld: Mater dolorosa

1937 Braunfels: Der Traum ein Leben
Damrosch: The Man Without A Country
Goosens: Don Juan de Manara
Honegger/Ibert: L’aiglon
Korngold: Die Kathrin
Strauss: Daphne
Weinberger: Wallenstein
Martinů: Julietta
Martinů: Alexandre bis
Peragallo: Ginevra degli Almieri
Menotti: Amelia al ballo
Bretan: Horia
Hajibekov: Koroghlu
[Larsson: Prinsessan på cypern (Die Prinzessin von Zypern)]

J. Haas: Tobias Wunderlich

1938 Allegra: I viandanti
Egk: Peer Gynt
Refice: Margerita da Cortona
Krása: Brundibár

Geist: Die Rückkehr des Dyonisos

[Tansman: Le toison d’or]

1939 Orff: Der Mond
Wagner-Regeny: Die Bürger von Calais
Prokofjev: Semjon Kotko
Menotti: The Old Maid and the Thief
Still: Troubled Island
Giannini: Blennerhasset
Ghedini: La pulce d’oro
Chrennikov: V burju (Im Sturm)
Porrino: Gli Orazi
1940 Dallapiccola: Volo di notte
Gilse: Thijl
Strauss: Die Liebe der Danae
[Křenek: Tarquin]
Sutermeister: Romeo und Julia
[De Frumerie: Singoalla]
1941 Braunfels: Szenen aus dem Leben der heiligen Johanna
Schoeck: Das Schloß Dürande
Strauss: Capriccio
Prokofjev: Obrucheniye v monastïre (Die Verlobung im Kloster)
Martin: Le vin herbé
Šostakovič: Igroki (Die Spieler)
Still: A Bayou Legend
1942 Ullmann: Der zerbrochene Krug
Pasztory: Tielman Riemenschneider
Jolivet: Dolores ou Le miracle de la flamme laide
Liviabella: Antigone
Malipiero: I capricci di Callot
1943 Orff: Die Kluge
Milhaud: Bolivar
Zandonai: Il bacio
Rosenberg: Lycksalighetens ö (The Isle of Bliss)
Blacher: Romeo und Julia
Di Veroli: La madre
Ghedini: Le baccanti
Krejčí: Pozdvižení v Efesu (Ausz.)
[Badings: Die Nachtwache]
Wolf-Ferrari: Gli dei a Tebe (Der Kuckuck von Thebe)
1944 Gurlitt: Nordische Ballade
Ullmann: Der Kaiser von Atlantis
1945 Britten: Peter Grimes
Křenek: What Price Confidence?
Brkanović: Ekvinocij
de Falla: Atlantida

Rota: Il cappello di paglia di Firenze

Egk: Circe

– Vaughan Williams: The Pilgrim’s Progress (1909-1951)
– Suchon: Krútňava (1941-1949)

– Šaporin: Dekabristy (1920-53)